ABS beim Motorrad - Achtung beim Reifenwechsel!
ABS im Motorradbereich, ein Thema, mit dem sich die Motorradwerkstätten erst seit knapp 2 Jahren beschäftigen müssen -  denn seit 2017 müssen laut EU-Beschluss alle neuzugelassenen Motorräder über ein kombiniertes Bremssystem (bis 125ccm) oder ein diagnosefähiges ABS (ab 125cmm) verfügen. Für die Werkstätten heißt das: bei einem Reifenwechsel muss drauf geachtet werden, die ABS Sensoren oder das Inkrementenrad nicht zu beschädigen. Da Beschädigungen an den Bauteilen zu einem Ausfall oder Fehlfunktionen des Systems führen, sollte der ABS Sensor vor dem Radausbau entfernt werden. Bei einfachen Arbeiten wie einem Bremsflüssigkeitswechsel oder einer Neubefüllung ist es notwendig, einen Entlüftungs- oder Drucktest mit einem Diagnosetester durchzuführen, um sicherzugehen, dass das ABS System funktioniert.