Hintergrundwissen
Abgasklappensteuerung im Motorrad 
Viele neue Motorräder haben vor dem Endschalldämpfer eine Abgasklappensteuerung verbaut. Das ist auf den ersten Blick mit Nachteilen verbunden. Denn: das Bauteil neigt dazu, sich durch Alterung und Rußpartikel in den Abgasen festzusetzen. Außerdem kommt mehr Gewicht an die Maschine, denn nicht die Auspuffklappe selbst wiegt etwas, sondern auch die dazugehörige Ansteuerung. Warum gibt es die Klappe also? Um die vorgegebenen Geräuschgrenzwerte der Euro-Normen einzuhalten. Ohne Einhaltung der Normen keine Zulassung. Durch das Motormanagementsystem kann der Hersteller den Fahrzustand für den Prüfzyklus einprogrammieren. Erkennt das System den bestimmten Fahrzustand, geht automatisch die Abgasklappe vor dem Endschalldämpfer zu und gleichzeitig sinkt der Geräuschpegel. Die Abgasklappe ist also eigentlich eine Geräuschklappe.