Mag Hitze nicht – die AGM Batterie
Vorsicht bei der Ladung 

Für Fahrzeuge mit Start-Stopp-Technologie und Rekuperation benötigt man eine Batterie mit besonders hoher Zyklenfestigkeit und geringer Gasung. Denn bei der Rekuperation wird die Batterie zwar nur kurzzeitig, aber dennoch mit sehr hohen Ladespannungen versorgt. Für diesen Zweck gibt es die AGM Starterbatterie. Ihr Nachteil ist jedoch die Empfindlichkeit gegenüber hohen Temperaturen. Wirken Temperaturen über 50 bis 60 °C auf die Batterie ein, kann es trotz der gasdichten Zellstopfen zum Ausgasen der im Vlies gebundenen Säure kommen. Der dadurch entstehende Gasdruck entweicht dann über die Ventile. Da eine Vlies-Batterie ca. ein Drittel weniger Elektrolyt besitzt als eine herkömmliche Batterie und keine Flüssigkeit nachgefüllt werden kann, kann es damit schneller zur Gasung in einer AGM-Batterie kommen. Achtung ist auch beim Laden einer AGM-Batterie geboten: Eine Schnellladung ist grundsätzlich nicht zulässig, da die hohe Ladespannung diese Batterien in ihrer Haltbarkeit schwächt. Des Weiteren sollte ein Ladegerät verwendet werden, das einen speziellen AGM-Lademodus besitzt.